AUF- und Ausbau von Modellschulen

Africa (k)now e.V. unterstützt die drei ugandischen Kooperationsschulen in ihrem Auf- und Ausbau zu Modellschulen in einem unterschiedlichen Maße. Ziel des Auf- und Ausbaus der drei Modellschulen ist es, die Voraussetzungen für einen qualitativ hochwertigen, schülerzentrierten und aktivierenden Unterricht mit regional üblichen Mitteln zu schaffen.

 

Die Vine Parents School in Namabasa/Mbale unterstützt der Verein bei der Fertigstellung und der Erweiterung der Schulgebäude. Die Schule startete ihren Schulbetrieb Anfang 2019, durch viel Eigeninitiative und mit Hilfe der Dorfbewohner, mit zwei Schulgebäuden mit jeweils zwei Klassenräumen, mit einem Office sowie mit einer Latrine im Rohzustand. Zu diesem Zeitpunkt fehlten den Gebäuden die Giebelvermauerung, der Innenputz, der Bodenstrich sowie alle Fenster und Türen. Darüber hinaus fehlte der Latrine das Drainage System, sodass sie noch nicht in Gebrauch genommen werden konnte.

Fertigstellung des Schulbaus

Mit Hilfe von Spenden war Africa (k)now e.V. in der Lage, bis Oktober 2020 Geld für Türen, Fenster, Giebelvermauerungen und den Innenverputz für die Klassenräume zur Verfügung zu stellen. Die Materialien wurden zwischenzeitlich vor Ort durch die Dorfbewohner verbaut. Da die Latrine nur eine kurzfristiger Bau war, bekam sie bereits Anfang 2020 einen Riss. Die Schule konnte jedoch mit Hilfe von Spendengeldern und der Mithilfe der Eltern eine neue Latrine bauen. Die Schule plant vor dem Hintergrund eines erwartenden Anwachsens der Schülerzahlen nun zwei weitere Gebäude mit je drei Klassenräumen, einem Lehrerzimmer sowie einem Lagerraum und einem Wächterraum. Die Budgetplanung liegt hierfür bereits vor. 

Die Dream School International hat ein schönes Gebäude aber so gut wie keine Ausstattung. Auch die Schülerzahlen decken nicht die laufenden Kosten.

Die Dream School International konnte ihre Klassenräume mit Schränken und Regalen ausstatten. Nun hat das in den Fortbildungen selbst erstellte Spielzeug einen guten Platz.

 

Eine Unterstützung im Bereich Marketing soll mehr Schüler und Schülerinnen an die Schule bringen.

 

Auch die dritte Kooperationsschule ANA Day Care hat bereits einen fertigen Schulausbau. Africa (k)now e.V. unterstützt, wie an allen Schulen, die Anschaffung und lokale Entwicklung von Spielmaterialien.