Projektsäulen


„Ein System ist eine Ganzheit. Jedes Teil ist mit jedem so verbunden, dass jede Änderung eine Änderung des Ganzen bewirkt“   

(Virginia Satir, Familientherapeutin)


 Bildung ist der Schlüssel zu einem selbstbestimmten Leben - Ganzheitliche und nachhaltige Entwicklungszusammenarbeit in Uganda.

 

 

Diese in Deutschland als selbstverständlich wahrgenommene Möglichkeit, wollen wir als junger und generationsgemischter Verein Africa (k)now e.V. an zunächst zwei Modellschulen in Ostuganda weitergeben, die Vine Parent’s Nursery & Primary School in Nambasa und die Dream School International in Mbale. Vor Ort kooperieren wir mit ANA Day Care & Kindergarden. Bei unserer Arbeit handelt es sich um ein interkulturelles Lernen mit- und voneinander zwischen den Vereinsmitgliedern, den Lehrkräften und den Zuständigen vor Ort. Das gemeinsame Erarbeiten von Lösungsansätzen zwischen allen Beteiligten steht hierbei immer im Fokus.

Um die junge Generation in Ostuganda lokal und nachhaltig zu stärken genügt es jedoch nicht nur Schulen zu bauen, auch die Bildung in diesen Schulen muss nachhaltig gefördert und gestärkt werden. Genauso ist es unabdingbar die Gehälter der Lehrkräfte durch Schulgelder zu sichern. Folgernd hat sich Africa (k)now e.V. drei Säulen zum Schwerpunkt gesetzt, die damit einen ganzheitlichen Ansatz der nachhaltigen Förderung und Stärkung der Bildung und damit der lokalen Bevölkerung zum Ziel hat:

 

1. die Fertigstellung des Schulbaus,

 

2. das Anbieten von Workshops und Fortbildungen der Lehrkräfte

 

3. sowie die Förderung von Einkommensgenerierung der Eltern zur Bezahlung der Schulgelder und folgernd der Gehälter der Lehrkräfte

 

Die ERSTE SÄULE des Vereins Africa (k)now e.V. besteht in der unerlässlichen Aufgabe, die Schulgebäude und Latrinen fertig zu stellen. Dies betrifft vor allem die Vine Parent’s School in Nambasa. Sie befindet sich im Rohbau und benötigt für ihre weitere gesetzliche Erlaubnis zur Einhaltung von Hygienebestimmungen aber auch für eine angemessene Beschulung und die Sicherung der Schulmaterialien weitere Unterstützung in der Fertigstellung ihrer Gebäude und Latrinen.

 

Die ZWEITE SÄULE zeichnet sich ab in den kontinuierlichen Workshops und Fortbildungen für die Lehrkräfte. Hierbei werden neue Lernmethoden gemeinsam erarbeitet. Der reine Frontalunterricht wird durch ein spielerisches Lernen und Verstehen mit lokalen Materialien ergänzt und damit ein reflektiertes und selbstständiges Arbeiten gefördert. Ziel ist es eine eigenständige Wissens- und Kompetenzvermittlung von ugandischen Lehrkräfte an ugandische Lehrkräfte zu etablieren.

 

Die DRITTE SÄULE besteht in einem Einkommensprojekt für einkommensschwache Familien. Die Nachhaltigkeit der Bildung ist nur gesichert, wenn die Lehrergehälter bezahlt werden und sie folgernd langfristig an den Schulen bleiben. Da viele Eltern in der einkommensschwachen Gegend Namabasa nicht in der Lage sind die Schulgelder zu bezahlen, entstand nach gemeinsamen Überlegungen zwischen den Eltern, dem Schulmanager Milton und den zuständigen Vereinsmitgliedern das Hühnerprojekt. Der Verein Africa (k)now e.V. konnte durch generierte Spenden den Kauf von 50 Küken ermöglichen, welche, nach erfolgreichen Aufzug von zunächst drei alleinerziehenden Müttern, durch den Eierverkauf das Schulgeld und die weitere Verpflegung der Hennen finanzieren. Der spätere Verkauf des Fleisches verhilft wiederum zum Kauf von neuen Küken. Momentan werden die Lehrergehälter übergangsweise von Patenschaften unterstützt.

 

 

Findest du unseren Verein interessant? Möchtest du mitwirken? Oder uns oder auch nur einen Teil des Vereins in seinen Säulen unterstützen? Dann melde dich bei uns. Wir freuen uns über jeden neuen Input und über jede Art der Unterstützung!